The beauty of the lingering (EP)

Endlich mal wieder neue Musik von mir.

Nica Junker hab ich vor zwei Jahren auf der Schmiede in Hallein kennengelernt. Nica macht Fotos und das macht sie gut. Für ihre Doktorarbeit hab ich ihr einen Ambienttrack geschnitzt, der in 10 Minuten ihre Bilder erklärt. Und anderrum.

The beauty of the lingering time deals about topics of memories and time and how to visualize a personal feeling of time through my photography. So the sequence was shot on film like rewinding it forward and backward to multi exposure the film. The impression that I tried to visualize is like the one of sitting in a train and looking backwards: the resting, to pause, to memorize, time travel, to go backward in time, the flashback of single pictures in a flow of pictures, in between, a certain to be present in the anywhere and anytime to firstly deconstruct the flow of time to reconstruct a feeling of a lingering time.

Lund, Regen und Schluss.

Es regnet. Es regnet viel und heftig. 

Eigentlich wollten wir nicht weit fahren aber was lasst uns dieses Wetter anderes übrig, als statt der eigentlich beanschlagten 100 km vom Åsnen See nach Åhus ein wenig weiter zu fahren? Nur wohin?

Meine charmante Begleitung recherchiert kurzerhand den ganzen Handakku in die Suche nach einem trockenem Hotel in Lund, weil Lund kennen wir und mögen wir und ist auf der Strecke. Also wird’s Lund. Dort regnet es zwar auch, aber warm und aus der Dusche unseres Hotelzimmers. Clarion Collection Hotel Planetstaden kann man ohne mit der Wimpern zu zucken bedingungslos weiterempfehlen. Für 119€ die Nacht, incl. Abendessen und Frühstück. Superangnehmes Bett, weil auf das kommt’s nach 4 Wochen Bus und einem schmerzenden letzten Wirbel an. Wir machen uns frisch, rasten ein bisschen und gehen noch etwas in die Stadt auf einen Kaffee und einer Mokkalatte, meinem neuen Favoriten. Die Altstadt haben wir kleiner in Erinnerung, aber ein paar Orte sind uns in Erinnerung geblieben. Verena spricht sehr sehr oft von einer „Markthalle“ in der sie „mit Ines schon Mal war“. Das hab ich schon Mal irgendwo gehört….

Abendessen im Hotel, Superman vs Batman aufm iPad, Krokodil Sendung im TV. Schlaf .

Frühstück mit dem lustigen Scheibenwischer Joni und nochmals von 12 bis halb 4 in die Altstadt. Es regnet fast ständig. Aber was soll’s. Is ja schön hier. Wir kaufen uns eine Lasagne in der „Markthalle“ finden aber kein geeignetes trockenes Plätzchen zum Essen dieser. Das machen wir später im Bus.

Dann fahren wir zum südlichsten Punkt Schwedens, nehmen noch a Schloss mit, kaufen dick beim ICA ein und suchen uns ein Plätzchen zum schlafen. Wir finden auch eins, essen zu abend und haben noch einen sehr schönen Sonnenuntergang.

Morgen früh um 11 legt unsere Fähre ab. 

So endet die Reise durch Schweden. Für dieses Mal.