Wir verlassen diesen spießigen Campingplatz. Verena hat nachts noch zwei Rehe neben unserem Bus getroffen.

Über die Landstraße machen wir uns auf nach Vadstena. Dort liegt das alte Wasa Schloss welches wir uns geben wollen. Mächtiger Bau mitten in der Stadt mit gleich anliegenden Park, indem wir erst Mal frühstücken. Kaum wirft man dem einen Raben ein Stück Brot zu erscheinen ungelogen 18 weitere, die sich rund um unsere Decke platzieren. Ein bisschen wie in „Die Vögel“

Wasa Schloss hat sehr dicke Wände (5-6meter) und beherbergt ein Museum, was wir natürlich fett durchziehen. Hohe Räume, Wandteppiche, verwirrende Gänge und ein wenig Verkleiden.

In der Altstadt danach kaufen wir uns noch einen (Refill) Coffee und ein süßes Teilchen. Der Rabe neben uns ist besonderes frech und stibitzt den Rest des Teilchen direkt aus meiner Hand nachdem er es erst bei Verena versucht hat.

Wir verlassen Vadstena und fahren wieder abseits der Hauptstraße nach Alvastra da dort eine romantische Klosterruine rumlungert. Nichts wie hin. Ich mag ja alte Steine.

Danach noch ein Abstecher in den anliegenden Nationalpark, wo wir kurz unschlüssig sind ob wir uns nicht hier in der Jugendherberge für eine Nacht einquartieren sollen. …. Nein.

Weiter südlich den Vättern See hinunter, muss ich mich sehr über meine Kenntnisse im Autofahren ärgern. Dazu ein anderes Mal.

Wir steuern Gränna an. Das soll für seine Zuckerstangen bekannt sein. Tatsächlich baut der ganze Ort auf einen Zuckerstangen Hype auf. Campingplatz ist so lalaaa, bzw der uns zugewiesene Platz ist gleich neben den Klos und das wollen wir nicht. Also verschieben wir uns eigenwillig von 182 auf 205. 205 ist aber wie wir eine Stunde später merken reserviert. Also verschieben wir uns auf 205, was anscheinend auch reserviert ist, aber da die Rezeption nur bis 9 auf hat und es halb 9 ist, wird schon keiner mehr kommen. Stimmt.

Wir telefonieren noch nach Hause (Eigentlich nur Ines und Matthias, sonst geht ja keiner ran) und merken dann den Kaffee vom Nachmittag. Dann um ca 2 Uhr morgens fängt irgendwas an diesem Campingplatz zum piepsen an und piepst bis wir abreisen durch. Stört wohl keinen da 85% der Besucher hier das Geräusch wohl nicht mehr altersbedingt hören können. 

Hach. Wetter ist, wie daheim sehr warm, nur wir haben den abkühlenden Wind. Man gebe mir Sonnencreme.